Führerscheinangelegenheiten sind z. B. der Entzug der Fahrerlaubnis durch die Behörde wegen Zweifeln an der Fahreignung – z. B. bei mehrmaliger Alkoholfahrt oder umgekehrt Führerschein-Wiedererteilungsverfahren nach Ablauf gerichtlich angeordneter Sperren. Dies bezieht die Probleme des sog .“Idiotentests“ genauso mit ein, wie medizinische Sachverhalte oder ein zu hohes Punktekonto. Dieser Bereich hat mit Strafrecht nichts zu tun, sondern gehört zum Verwaltungsrecht.

Hier ist – seitens des Anwalts – ein akkurates Detailwissen nötig, um dem Mandanten angemessen helfen zu können, weil es dort eine Fülle von einzelnen Verwaltungsvorschriften gibt, die nicht im Gesetzbuch stehen.